Felsennest war der Deckname eines sogenannten Führerhauptquartiers in Rodert, einem Stadtteil von Bad Münstereifel in der Eifel. Das „Felsennest“ war das erste ortsfeste Führerhauptquartier des Zweiten Weltkrieges. Im Gegensatz zu den späteren Hauptquartieren, die abseits von Städten und Dörfern lagen und aufwendig bewacht wurden, befand sich das Felsennest am Rand des Dorfes Rodert. (Quelle Wikipedia: Link)

Die Überreste des FHQ "Felsennest" sind heute noch auf dem Eselsberg bei Bad Münstereifel - Rodert zu finden. Am besten zu erreichen ist es von Rodert aus, von der Napoleonsstrasse geht es südwestlich über einen Wanderweg auf den Eselsberg. In der ersten scharfen Kurve des Weges geht es links über einen kleinen Trampelpfad in den Wald hinein. Der gesprengten Bunker liegt dann direkt am Trampelpfad, ca. 100m Waldeinwärts.

Ich habe den Weg über den Wanderparkplatz an der B51 genommen. Ein recht zugewachsener Weg führt in eine Schlucht südlich des Eselsberg hoch. Am Ende des Weges hält man sich links und geht nördlich den Eselsberg hinauf. Ein recht steiler Hang ist zu bewältigen... man stößt aber auf die Reste eines alten Pfades, auf welchem sich alle paar Meter Betonsockel befinden.

Am Bunker selbst sollte man vorsichtig sein, wie fast bei allen gesprengten Anlagen ragen überall Metallstäbe aus dem Beton und Boden. Die Anlage ist teils mit einem Zaun umgeben.

 

 

Koordinaten:   N50 32.899 E6 46.261

Auf Google Maps anzeigen

 

Copyright © 2011 www.vergessener-beton.de